Behandlung mit Bach-Blüten

Sanfte Therapie mit Bach-Blüten für Hunde und Katzen

 

Die Bach-Blütentherapie als alternativmedizinisches Verfahren geht auf den britischen Arzt Edward Bach zurück. Bach vertrat die zentrale These, dass jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung beruht. Bach beschrieb zunächst neunzehn Gemütszustände, erweiterte das Repertoire dann aber auf „38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur“.

Diesen Seelenzuständen ordnete er verschiedene Blüten und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder kochte und die so ihre „Schwingungen“ an das Wasser übertragen sollten. Diese Methode wurde bis heute nicht geändert. Diese sog. Urtinkturen werden anschließend stark verdünnt und so die "Blütenessenzen" hergestellt.

 

Die Bach-Blüten-Therapie eignet sich in erster Linie für psychische und psychosomatische Erkrankungen sowie Befindlichkeitsstörungen. Ebenso können chronische Erkrankungen, Entwicklungsstörungen, Altersbeschwerden und rezidivierende Gesundheitsprobleme damit oft positiv beeinflusst werden.

 

Viele Probleme, die das Zusammenleben von Mensch und Tier erheblich stören, sind erst einmal keine ernsthaften Erkrankungen, doch sie belasten sowohl das Tier wie auch den Menschen und führen zu Stress. Dauerstress beeinträchtigt nachweislich das Immunsystem und kann zu Erkrankungen führen.

 

Vor dem Beginn einer Bach-Blüten-Therapie muss Ihr Tier gründlich untersucht werden, da organische Erkrankungen zu Verhaltensauffälligkeiten führen können. Ein plötzlich aggressiver, bissiger Hund hat vielleicht ständig Schmerzen und ist deshalb verhaltensauffällig. Es gilt also, primär die organische Ursache der Schmerzen zu finden und zu beseitigen.

 

VDT-Mitglied
Gulahund Yellowdog Program

Tierheilpraxis für Hunde & Katzen

Christina Wick

Tierheilpraktikerin

Peter-Rosegger-Str. 1b

84478 Waldkraiburg

 

Tel. 08638 / 20 97 337

 

E-Mail info[at]tierheilpraxis-wick.de

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 muss ich darauf hinweisen, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.