Chronische Ohrenentzündung (Otitis)

 

Ohrenentzündungen werden beim Hund oft zu chronischen, äußerst schmerzhaften Geschehen. Selten handelt es sich dabei um eine oberflächliche Erkrankung, die nur die Ohren betrifft. Vielmehr zeigen sich andere, tiefere Belastungen durch eine Erkrankung der Ohren. Die Ohren sind das Ventil für tiefer liegende Probleme. Die meisten Hunde, die mit einer chronischen Ohrenentzündung in die Praxis kommen, haben wiederholt Antibiosen und Cortisonbehandlungen hinter sich, wodurch die eigentliche Problematik immer wieder unterdrückt wurde und später genauso oder noch heftiger erneut auftritt.

 

Ursachen für eine Ohrenentzündung

 

Die Ursachen für eine Entzündung der Ohren sind vielfältig und oft nicht leicht zu finden. Die häufigsten Ursachen, gerade bei chronischen Geschehen, sind

  • starkes Haarwachstum im Gehörgang
  • enge Gehörgänge
  • Schlappohren
  • häufiges Schwimmen
  • Parasiten (Ohrmilben)
  • Fremdkörper
  • Infektionen mit Bakterien oder Hefepilzen
  • Belastung der Leber
  • Belastung der Niere
  • Hormonelle Dysbalance
  • Allergien
  • Proteinüberversorgung


Infektionen mit Bakterien und/oder Pilzen sollten mittels eines Abstrichs labordiagnostisch untersucht werden. Die Bioresonanz-Analyse ist eine wertvolle Unterstützung bei der Suche nach der Ursache und den beteiligten Erregern.

 

Die häufigsten Symptome

 

  • Gerötete, heiße Ohren
  • Ohrmuscheln sind schuppig, verdickt, schrundig
  • Dunkle Beläge in den Ohrmuscheln
  • Kopfschütteln
  • Kopfschiefhaltung
  • Berührungsempfindliche Ohren
  • Kratzen an den Ohren
  • Eitriger, übelriechender Ausfluss
  • gestörtes Allgemeinbefinden aufgrund starker Schmerzhaftigkeit

 

Naturheilkundliche Behandlung

 

Die naturheilkundliche Behandlung einer Ohrenentzündung richtet sich nach der Ursache. Sie erfolgt systemisch und lokal, das bedeutet, die Ursache wird behandelt und die lokalen Beschwerden wie Schmerzen oder Juckreiz sollen gelindert werden. Bioresonanz, Homöopathie, Phytotherapie und Medizinalpilze bieten sehr gute Möglichkeiten, das meist schon länger bestehende Problem in den Griff zu bekommen, allerdings kann eine dauerhafte Besserung meist nicht nach wenigen Tagen erwartet werden. Häufig dauert es einige Wochen; je nach Ursache und Behandlungsmethode kann sich auch zunächst eine kurze Verschlechterung einstellen. Besonders dann, wenn der Körper in der Anfangsphase der Behandlung beginnt, zu entgiften, was durch das "Ventil Ohr" geschehen kann. Am schwierigsten therapierbar ist die Ohrenentzündung aufgrund einer hormonellen Dysbalance.

VDT-Mitglied
Gulahund Yellowdog Program

Tierheilpraxis für Hunde & Katzen

Christina Wick

Tierheilpraktikerin

Peter-Rosegger-Str. 1b

84478 Waldkraiburg

 

Tel. 08638 / 20 99 061

 

E-Mail info[at]tierheilpraxis-wick.de

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 muss ich darauf hinweisen, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.