Hunde-Eis für heiße Tage - ganz einfach selbstgemacht

 

Wir Menschen gönnen uns bei diesem Temperaturen gerne mal ein Eis zur Abkühlung. Warum nicht auch unseren Hunden eine Freude machen? Die Herstellung von Hunde-Eis ist ganz einfach und der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Natürlich muss auf den Zusatz von Haushaltszucker verzichtet werden.


Eis für Hunde ganz einfach selbstgemacht

 

Zunächst empfiehlt es sich, eine kleine Menge probeweise anzubieten; so kann man sehen, ob der Hund Eis verträgt.

 

Wie so häufig gilt auch beim Eis: Die Menge macht das "Gift". Die meisten Hunde haben keine Probleme damit, wenn sie ab und an mal ein kleines Eis bekommen. Dennoch sollte auf die Menge geachtet werden. Als grobe Richtlinie kann man einem mittelgroßen Hund, der sein Eis verträgt, die Menge einer normalen Eiskugel aus der Eisdiele geben, ohne dass es zu Verdauungsproblemen kommt.

 

Man braucht: 

  • Einen Hund
  • Einen Kong, einen Rinderhuf oder einen kleinen Joghurtbecher 
  • Ein Gefrierfach
  • Am besten einen Garten, damit sich die "Sauerei" in Grenzen hält :-)
  • Zutaten wie Hüttenkäse, Joghurt, Obst, Gemüse, Honig, Brühe u.v.m.

 

Man füllt den Kong, den Rinderhuf (beides ist bei "Schlingern" die bessere Alternative zum Joghurtbecher) oder ein anderes geeignetes Behältnis mit den vermischten Zutaten und lässt alles im Gefrierfach einfrieren. Lässt man das Eis ein wenig antauen, bevor man es dem Hund gibt, lässt es sich leichter aus dem Becher drücken; im Kong kann man das Eis einfach belassen. Nur bei Joghurtbechern ist es besser, das Eis heraus zu nehmen, da der Rand des Joghurtbechers beim Schlecken für den Hund unangenehm wird und die Gefahr besteht, dass der Becher ganz oder teilweise zerbissen wird. Das birgt das Risiko, dass Plastikteile verschluckt werden.

 

Hier ein paar Rezepte für Hunde-Eis:

 

Möhren-Eis

250g  Quark

2 Esslöfel Honig

1 Teelöffel Öl

1 große (oder 2 kleine) gekochte und pürierte oder geraspelte Möhre

 

Käsehuhn

4 EL Hüttenkäse

1 EL ÖL

1 Hühnerbrustfilet in Würfeln

 

Leberwurst-Eis

150g Quark

3 EL Leberwurst

1 EL Öl

 

Eis am Stiel

Rinder- oder Hühnerbrühe

1 ca. 10 cm großes Stück Ochsenziemer, Pansen oder Geflügelstick

 

Zubereitung: Brühe in Eisbecher füllen und einfrieren. Nach einer Dreiviertelstunde, wenn die Brühe bereits an- aber noch nicht durchgefroren ist – den Ochsenziemer, Pansen oder Geflügelstick hineinstecken und weiter frieren, bis der Würfel fest ist.

 

Frucht-Eis

Entweder einzelne Sorten oder gemischt, z.B. Apfel, Aprikose, Birne, Banane, Erdbeere, Heidelbeere, Himbeere, Melone... raspeln oder pürieren, evtl. mit etwas Wasser auffüllen und einfrieren.

 

Bananen-Eis

100 g Joghurt

2 Eigelb

2 reife Bananen

 

Lactosefreies Eis

2 EL Leberwurst

250 ml Wasser, alternativ Rinder- oder Hühnerbrühe

Ziegenkäsestückchen, gekochte Hühnerstücken oder gebratene Leberstückchen 

 

VDT-Mitglied
Gulahund Yellowdog Program

Tierheilpraxis für Hunde & Katzen

Christina Wick

Tierheilpraktikerin

Peter-Rosegger-Str. 1b

84478 Waldkraiburg

 

Tel. 08638 / 20 97 337

 

E-Mail info[at]tierheilpraxis-wick.de

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 muss ich darauf hinweisen, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.