Auf ein Wort...


Im Anschluss an unseren ersten Termin erarbeite ich einen Therapieplan, der genau auf Ihr Tier zugeschnitten ist. Dieser Plan enthält eine Kombination verschiedener Maßnahmen. Ich erarbeite diese Pläne so, dass sie so effektiv wie möglich und gleichzeitig so wenig wie möglich belastend für Sie und Ihr Tier sind. So versuche ich immer, jeglichen Einnahmezwang zu vermeiden; wenn ich weiß, dass ein Tier sich nur unter großem Stress etwas eingeben lässt oder bestimmte Dinge definitiv nicht freiwillig frisst oder trinkt, suche ich nach Alternativen, die genauso gut sind, aber vielleicht doch freiwillig eingenommen werden, z.B. weil sie im Vergleich zu anderen Präparaten geschmacksneutral sind, sich ganz einfach pulverisieren lassen o.ä. Sie sehen, dass hinter jedem Therapieplan viele Überlegungen zum Wohle Ihres Tieres stecken.

 

Ihre Mitarbeit ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Therapie. In der naturheilkundlichen Behandlung ist Geduld gefragt - man gibt nicht ein Mittel und das Tier ist gesund. Erkrankungen und Symptome, die bereits über einen langen Zeitraum bestehen, verschwinden nicht innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen. Manchmal dauert es Wochen oder sogar Monate, bis sich ein erster Behandlungserfolg abzeichnet. Ich bin in dieser Zeit auf regelmäßige Rückmeldung zum Zustand Ihres Tieres angewiesen.

 

Besonders Halter von Tieren, die bereits lange in schulmedizinischer Behandlung waren, erhoffen sich in der Alternativmedizin einen schnellen und endgültigen Erfolg. Es ist verständlich, dass Nerven und Geduld am Ende sind, die unzähligen Behandlungen bereits ein großes Loch in die Familienkasse gerissen haben. Dennoch ist es wichtig, dass Sie Geduld aufbringen und sich an die Vorgaben des Therapieplans halten.

 

Leider erleben wir Tiertherapeuten in der täglichen Praxis immer wieder, dass ein Therapieplan ausgearbeitet wurde, aus dessen Komponenten nur die günstigsten und am wenigsten aufwändigen Maßnahmen des Plans „herausgepickt“ werden. Beim nächsten Termin, bei dem sich herausstellt, dass sich eigentlich nichts verändert hat, erfährt man dann nicht selten, dass nur ein Teil des Therapieplans umgesetzt wurde.

 

Eine naturheilkundliche Behandlung basiert auf einer ganzheitlichen Behandlung, das bedeutet, alle Ursachen, die zur Krankheit Ihres Tieres geführt haben, müssen gefunden und beseitigt werden, damit der Organismus wieder gesund werden kann. Es nützt also nichts, eine Ohrenentzündung nur lokal zu behandeln, wenn die eigentliche Ursache beispielsweise eine hormonelle Dysbalance ist. Genauso wenig nützt es, den Juckreiz, der durch eine Allergie bedingt wird, zu therapieren, wenn das Tier weiterhin das gleiche Futter und damit auch die Allergieauslöser zu fressen bekommt. Natürlich ist eine Eliminationsdiät und/oder eine Futterumstellung u. U. etwas aufwendiger und evtl. sind die Futterkosten dadurch etwas höher, aber manchmal zwingend notwendig.

 

Sollte es Ihnen also aus zeitlichen oder finanziellen Gründen nicht möglich sein, den Therapieplan einzuhalten, sprechen Sie mich direkt an, damit wir eine Alternative finden können.  

VDT-Mitglied
Gulahund Yellowdog Program

Tierheilpraxis für Hunde & Katzen

Christina Wick

Tierheilpraktikerin

Peter-Rosegger-Str. 1b

84478 Waldkraiburg

 

Tel. 08638 / 20 99 061

 

E-Mail info[at]tierheilpraxis-wick.de

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 muss ich darauf hinweisen, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.